Gründe für steigende PKV-Beiträge und mögliche Abwehrstrategien

 

In der privaten Krankenversicherung kommt es zwangsläufig und regelmäßig immer wieder zu Beitragsanpassungen (BAP). Nachfolgend eine Grafik zu den verschiedenen Gründen für steigende Beiträge in der PKV und was Privat-Krankenversicherte gegen Beitraganpassungen unternehmen können:

 

 

Generell gilt:
Für die Änderung der Prämien, Prämienzuschläge und Selbstbehalte im Rahmen von Beitragsanpassungen (BAP) sowie ihre Überprüfung ist eine Zustimmung durch den jeweiligen Treuhänder notwendig.

Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite "§ 203 VVG: Beitragsanpassungen in der privaten Krankenversicherung (PKV)".

 

Hinweis:
Bitte beachten Sie im Rahmen der Beitragsanpassungen zum 01.01.2014 die neuen Kündigungsfristen von 2 Monaten bei einer Beitragserhöhung oder Leistungsverminderung (§ 205 Abs. 4 VVG)

 

Quellen:
(1) Grafik: 1A.NET
(2) 1A.Net: Beitragserhöhung 2014 in der PKV - Richtig reagieren & sparen
(3) PKV-Verband: Die PKV im Sozialrecht
(4) Bundesministerium der Justiz: § 203 VVG: Prämien- und Bedingungsanpassung
(5) Bundesministerium der Justiz: § 205 VVG: Kündigung des Versicherungsnehmers

 

Total votes: 5