Stiftung Warentest (test und FINANZtest)

Stiftung Warentest (test und FINANZtest) Feed abonnieren Stiftung Warentest (test und FINANZtest)
Der RSS Infoticker informiert über aktuelle Tests und Meldungen der Stiftung Warentest.
Aktualisiert: vor 5 Stunden 9 Minuten

Krankenversicherung: Checkliste Zahnzusatztarife

Do, 04/26/2018 - 17:38

Mit einer privaten Zahn­zusatz­versicherung können gesetzlich Kranken­versicherte für teuren Zahn­ersatz vorsorgen. Wie leistungs­stark solche Angebote sind, ist nicht leicht einzuschätzen. Die die Versicherungs­bedingungen sind schwer durch­schaubar. Rund 200 Versicherungs­tarife finden Sie in unserem Vergleich private Zahnzusatzversicherung. Hier finden Sie zudem eine Check­liste, mit der Sie den Leistungs­umfang privater Angebote aber auch von Zusatz­tarifen der eigenen Krankenkasse genau prüfen können.

Spezial Hinterbliebene: Erste Schritte nach dem Tod

Do, 04/26/2018 - 14:10

Welche Stellen müssen als erste über den Tod eines Menschen informiert werden und welche Fristen gelten? Muss ich auch das Finanz­amt informieren und wie groß ist die Wahr­scheinlich­keit, dass ich als Erbe Erbschafts­steuer abführen muss? Warum müssen Eltern bis vor den Bundes­gerichts­hof ziehen, um auf das Facebook-Konto ihrer verstorbenen Tochter zugreifen zu können? Das sind die Themen in diesem Finanztest-Podcast und im Finanztest Spezial Hinterbliebene.

Heizungspumpen im Test: Jährlich 50 Euro sparen mit neuer Umwälzpumpe

Mi, 04/25/2018 - 01:00

Heizungs­pumpen befördern heißes Wasser zu den Heizkörpern. Wer noch ein altes Modell im Keller hat, sollte es gegen ein modernes austauschen: Die Energie­ersparnis ist enorm und die Anschaffungs­kosten sind schon nach wenigen Jahren wieder herein­geholt. Die Stiftung Warentest hat insgesamt 14 Umwälzpumpen getestet, darunter Modelle von Wilo, Grund­fos und Biral. Erfreulich: Selbst die güns­tigste Umwälzpumpe schneidet im Heizungs­pumpen-Test gut ab (Preise: 100 bis 690 Euro).

Katzenfutter im Test: Trockenfutter für Katzen – von sehr gut bis mangelhaft

Mi, 04/25/2018 - 01:00

Trockenfutter ist die mit Abstand güns­tigste Form, um Katzen zu ernähren. Im Test von 25 Allein­futtern standen Markenklassiker wie Brekkies und Kitekat güns­tigen Discounter­futtern gegen­über. Ergebnis: Bereits ab 5 Cent pro Tag ist es möglich, Stubentiger ausgewogen zu versorgen (Preise pro Tages­ration: 5 bis 49 Cent). Probleme machten ein Biofutter, Futtermen­genangaben – sowie Produkte, die ohne Getreide oder Gluten auskommen wollen.

Mähroboter im Test: Sechs mähen gut, zwei versagen beim Sicherheitstest

Mi, 04/25/2018 - 01:00

Wenn Roboter den Rasen mähen, wird aus der Spielwiese ein Sperr­gebiet. Zwar erfüllen sechs von acht getesteten Rasenrobotern ihre Haupt­aufgabe gut. Doch auf spielende Kinder ist keines der Modelle genügend einge­stellt. Wegen Sicher­heits­mängeln bekommen zwei Rasenmäher-Roboter deshalb nur die Note Mangelhaft. Über ein Befriedigend kommt keines der Modelle hinaus (Preise: 800 bis 2 850 Euro).

Mini-Stereoanlagen im Test: Guter Sound ab 180 Euro

Mi, 04/25/2018 - 01:00

Ganz gleich ob in Küche, Kinder­zimmer oder Wohn­zimmer: Kompakte Stereo­anlagen sind kleine Alleskönner. Sie spielen Musik von CD genauso wie modernes DAB+Radio und klassisches Analog­radio – und verbinden sich dank Bluetooth auch mit dem Smartphone. Manche können sogar ins Internet. Im Test sind 15 Geräte mit Preisen von rund 100 bis deutlich über 500 Euro. Eine Mini-Hifi-Anlage ist sehr gut, zehn sind gut, vier nur befriedigend.

360-Grad-Kameras im Test: Gute Rundum-Bilder gibts schon für 200 Euro

Mi, 04/25/2018 - 01:00

Sie liefern beein­druckende Panorama­bilder und Videos aus allen Richtungen. 360-Grad-Kameras stehen für Spaß, Action und Effekte. Neun Modelle hat die Stiftung Warentest geprüft: Von der teuren GoPro Fusion über die Insta 360 One fürs iPhone bis zur preisgüns­tigen Easypix GoXtreme. Schon für 200 Euro gibts gute Rundum-Bilder (Preise: 113 bis 730 Euro). Doch insgesamt schneidet nur eine der teuren 360-Grad-Kameras im Test gut ab.

Abgeklopft: Helfen Schmerzmittel immer bei Kopfschmerzen?

Mi, 04/25/2018 - 01:00

Im Gegen­teil – tückischer­weise können sie sogar chro­nisches Kopfweh verursachen. Bei zu langem Einsatz senken sie nämlich die Schmerz­schwelle im Gehirn und machen es über­empfindlich. Damit das nicht passiert, gilt die Faust­regel: Schmerz­mittel ohne ärzt­lichen Rat höchs­tens 4 Tage in Folge und 10 Tage im Monat nehmen. Rezept­frei erhältlich und laut Stiftung Warentest bei Kopf­schmerzen geeignet sind Mono­präparate mit altbekannten Wirk­stoffen wie Azetylsalizylsäure (ASS), Ibuprofen, Paracetamol.

Alte Handys: Zum Recyceln oder Radiohören

Mi, 04/25/2018 - 01:00

In deutschen Haushalten liegen nach aktuellen Erkennt­nissen des Digital­verbands Bitkom 124 Millionen ungenutzte Handys, 2015 waren es „nur“ 100 Millionen. Im Hausmüll haben diese Geräte nichts zu suchen. Nutzer können sie verkaufen (siehe Test Gebrauchte Handys), als Internet­radio an einem Bluetooth-Laut­sprecher betreiben oder bei Elektronikmärkten, Mobil­funk­netz­betreibern und Recycling­höfen abgeben (siehe auch FAQ Elektroschrott). Auch die Deutsche Post nimmt sie, etikettiert mit dem Label Electroreturn kostenfrei an und lässt sie recyceln. Nicht vergessen: Vorher alle Daten sichern und vom Handy löschen!

Ausbildungsunterbrechung: Kindergeld für kranke Auszubildende

Mi, 04/25/2018 - 01:00

Junge Erwachsene bis 25 Jahre haben etwa dann Anspruch auf Kinder­geld, wenn sie eine Ausbildung absol­vieren. Steht Voll­jährigen das Kinder­geld auch zu, wenn sie ihre Ausbildung wegen einer Erkrankung auf unbe­stimmte Zeit unter­brechen? Ja, so das Finanzge­richt Rhein­land-Pfalz. Wegen einer Angst­störung musste eine junge Frau ihre Ausbildung an einer Berufs­fach­schule für Mode nach einem Jahr abbrechen. Die Familien­kasse stellte die Kinder­geldzahlung ein, weil die Frau weder ein amts­ärzt­liches Gutachten vorlegte noch erklärte, ihre Ausbildung alsbald weiterzuführen. Einen Antrag auf rück­wirkende Kinder­geldzahlung lehnte die Kasse später ab, obwohl die Frau mitt­lerweile die notwendigen Nach­weise erbracht hatte. Die Richter entschieden für die Frau: Sie habe die Ausbildung nicht absicht­lich, sondern krank­heits­bedingt abge­brochen. Da sie ausbildungs­willig war, stünde ihr für die Zeit Kinder­geld zu (Az. 2 K 2487/16, nicht rechts­kräftig).

Depression: Die verkannte Krankheit

Mi, 04/25/2018 - 01:00

Jeder zweite Deutsche denkt, Depression sei eine Folge falscher Lebens­führung. Solche Vorurteile stehen einer Therapie im Weg. test.de sagt, was Betroffene und Angehörige tun können.

Frühstück: Was einen gesunden Start in den Tag ausmacht

Mi, 04/25/2018 - 01:00

Die Meisten hier­zulande beginnen den Tag mit Brot, Brötchen, Müsli oder Eiern. Doch wie gesund ist das? Ist Frühstücken wirk­lich so gefähr­lich wie Rauchen, wie der britische Biochemiker Terence Kealey behauptet? Sollte man das Petit-déjeuner einfach weglassen und es mit Intervall­fasten probieren? Die Ernährungs­experten der Stiftung Warentest klären auf, geben Tipps für einen gesunden Start in den Tag – und offen­baren ihre eigenen privaten Früh­stücks­gewohn­heiten.

Fußcremes: Auch günstige Cremes helfen gegen Hornhaut

Mi, 04/25/2018 - 01:00

Hornhaut an den Füßen kann stören und gilt vielen als Makel. Wie aber wird man sie wieder los? Hornhautreduzierende Fußcremes versprechen Abhilfe. Ob sie die auch wirk­lich bieten, hat die Stiftung Warentest geprüft. Neun Cremes aus Drogeriemarkt oder Apotheke mussten sich an den Füßen von je 20 Probanden beweisen (Preise 2,84 bis 23,00 Euro pro 100 ml). Ergebnis: Kein Produkt versagt im Test. Drei Cremes führen sogar zu sicht­baren Ergeb­nissen inner­halb weniger Tage.

Gartenbewässerung: Nur ein Bewässerungssystem funktioniert gut

Mi, 04/25/2018 - 01:00

Ihr Garten braucht regel­mäßig Wasser. Computer sorgen dafür, dass er es bekommt. Pflanzen, Hecken und Rasen werden automa­tisch optimal bewässert, den ganzen Sommer lang – selbst wenn Sie verreist sind. So verspricht es die Werbung. Und wie sieht es in der Realität aus? Wir haben vier Mustergärten angelegt und vier auto­matische Bewässerungs­systeme gekauft, die Hobby­gärtner selbst montieren können (Preise: 505 bis 950 Euro). Test­ergebnis: Nur eins ist gut.

Gartenbewässerungssysteme im Test: Diese Komponenten haben wir eingekauft

Mi, 04/25/2018 - 01:00

Um die Bewässerungs­systeme vergleichend testen zu können, haben wir vier Testgärten angelegt, die aus jeweils einer Rasenfläche von 9 mal 9 Meter, einer Hecke von 20 mal 0,5 Meter, einem Beet von 3 mal 1,5 Meter mit 23 Gemüse- und Blüten­pflanzen sowie 2 Blumenk­übeln mit Sonnenhut und Hibiskus bestanden. Im Vorfeld des Tests baten wir die Anbieter um Empfehlungen für die optimale Bewässerung gemäß unserem vorgegebenen Testgarten. Hier finden Sie die Listen für sämtliche Komponenten der vier Anbieter, die wir für den Test einge­kauft haben.

Grundstücksgrenze: Nicht eigenmächtig verändern

Mi, 04/25/2018 - 01:00

Grund­stücks­eigentümer dürfen nicht eigenmächtig den Grenz­zaun zum Nach­barn verändern – auch nicht indem sie hinter einen bereits vorhandenen Maschendrahtzaun einen Holz­flecht­zaun setzen. Auch wenn dieser Holz­zaun auf dem eigenen Grund­stück steht, verändert er das Erscheinungs­bild der gemein­samen Grenze. Ihr optischer Eindruck ist ebenso geschützt wie der Zaun selbst. Ohne Zustimmung des Nach­barn darf er nicht verändert werden. Im verhandelten Fall stand seit 30 Jahren ein Maschendrahtzaun von etwa einem Meter Höhe zwischen den Grund­stücken. Die Besitzer auf der einen Seite stellten unmittel­bar davor einen 1,80 Meter hohen und 20 Meter langen Holz­flecht­zaun auf. Während der Drahtzaun unauffäl­lig wirkte, sei der Holz­zaun besonders markant, urteilte der Bundes­gerichts­hof (Az. V ZR 42/17).

Inkasso: Onlineservice der VZ hilft gegen unberechtigte Forderungen

Mi, 04/25/2018 - 01:00

Böse Post von einem Inkassobüro? Oft ist das blanker Betrug. Mit einem Online-Check der Verbraucherzentralen (VZ) lässt sich prüfen, ob der Brief rechtens ist.

Lebensmittel-Lieferservice: Onlinehändler muss Zutaten angeben

Mi, 04/25/2018 - 01:00

Ein Liefer­service ist verpflichtet, Kunden vor der Bestellung von Lebens­mitteln im Internet über Zutaten, All­ergene und Nähr­werte zu informieren. Auch Hinweise über die Aufbewahrungs­bedingungen und das Halt­barkeits­datum muss der Kunde dort einsehen können, bevor er die Waren bestellt. So hat das Kammerge­richt Berlin entschieden und damit einer Klage des Verbraucherzentrale Bundes­verband (vzbv) gegen Bringmeister, den Liefer­dienst von Edeka, statt­gegeben (Az. 5 U 126/16). Der vzbv hatte moniert, dass beispiels­weise bei Chips, Tiefkühlpizza und Schokoriegeln etliche Angaben fehlten.

Lebensversicherung: Wann auf die Auszahlung keine Steuern fällig sind

Mi, 04/25/2018 - 01:00

Super für lang­jährige Sparer: Alte Lebens­versicherungen aus der Zeit vor 2005 haben hohe garan­tierte Zinsen und das Geld bleibt bei der Auszahlung häufig steuerfrei. Jüngere Verträge haben hingegen häufig eher enttäuscht. Aber auch hier lohnt es sich, genauer in die Verträge zu gucken, um die Steuerzah­lungen zu optimieren. Finanztest zeigt, welche Sparer mit Lebens­versicherungen wie viel Steuern zahlen müssen. Und gibt Tipps, wie sich bestehende Verträge vor der Auszahlung optimieren lassen.

Mitvermietete Waschküche: Vermieter muss freien Zugang ermöglichen

Mi, 04/25/2018 - 01:00

Mieter müssen freien Zugang zum Wasch­keller haben, wenn im Vertrag die Mitnutzung vereinbart ist. Jedes Mal den Schlüssel beim Haus­verwalter abzu­holen und wieder abzu­geben, ist unzu­mutbar. Ein Vermieter hatte sich geärgert, dass Bewohner die Räume verschmutzt zurück­ließen und mit eigenem Schloss zeit­weise sogar andere Mieter aussperrten. Trotzdem kann er sie nicht mit Teil­ent­zug des vertraglich vereinbarten Miet­umfangs bestrafen. Er kann allenfalls den Miet­vertrag als Ganzes kündigen, meint das Amts­gericht München (Az. 452 C 3269/17).

Seiten