1. Verwendete Noten-Skala: Softfair verwendet in seinem PKV-Unternehmensrating folgende Noten-Skala:

  • 5 Eulenaugen (©©©©©)
  • 4 Eulenaugen (©©©©)
  • 3 Eulenaugen (©©©)
  • 2 Eulenaugen (©©)
  • 1 Eulenauge (©)

 

2. Weitere Informationen | Links:

 

3. Hinweise zum Softfair PKV-Unternehmensrating

Das Softfair PKV-Unternehmensrating ermittelt jährlich - auf der Basis öffentlich zugänglicher Daten aus den Geschäftsberichten der jeweiligen Versicherer - eine Gesamtnote für jedes Private Krankenversicherungsunternehmen anhand von drei Bewertungsbereichen:

  • Betriebswirtschaftlicher Erfolg aus Kundensicht
  • Sicherheit für die Zukunft
  • Gesunde Bestandsentwicklung

 

Erläuterung der Bewertungsmethodik
Das Rating basiert auf historischen Daten. Bewertet werden neben dem aktuellen auch stets die vier vorangegangenen Geschäftsjahre. Um zu starke Vergangenheitseinflüsse zu vermeiden, werden sie bei der Betrachtung wie folgt gewichtet:
>> Aktuelles Geschäftsjahr (GJ) 33%, GJ-1 30%, GJ-2 15%, GJ-3 12% und GJ-4 10%.

Betriebswirtschaftlicher Erfolg aus Kundensicht
Die "Versicherungsgeschäftliche Ergebnisquote" und die "Nettoverzinsung" sind die beiden zentralen Unternehmenskennzahlen, die Auskunft über den wirtschaftlichen Erfolg des Versicherers geben. Durch unterschiedliche Gesellschaftsformen kommen die unternehmerischen Erfolge allerdings nicht jedem Versicherten gleichermaßen zugute. Je nach Unternehmensform des Versicherers, werden Anteile (z.B. Dividendenzahlungen und Gewinnabführungen) aus den o. g. Kennzahlen heraus gerechnet, wodurch sich modifizierte Kennzahlen ergeben.

Bewertung der Sicherheit für die Zukunft
Wer Sicherheit verspricht, sollte auch selbst sicher aufgestellt sein. Das Eigenkapital bzw. die Eigenkapitalquote (EKQ) ist ein wesentlicher Faktor bei der Bewertung der langfristigen Stabilität des Versicherers. Was schützt den Kunden vor zu hohen Beitragsanpassungen, woraus werden Beitragsrückerstattungen, wie Mehrbeiträge bei Leistungserhöhungen finanziert? Die Rückstellungen für Beitragsrückerstattungen (RfB) geben hier gute Anhaltspunkte, da diese ausschließlich dem Versichertenkollektiv z.B. in Form von Beitragsrückerstattungen, Limitierungen etc. zugute kommen.

Bewertung der Bestandsentwicklung (Beitrag und Personen)
Die Wachstumszahlen eines Unternehmens geben Auskunft darüber, wie ein Unternehmen seine laufenden Beiträge generiert. Ein positives Wachstum an Beiträgen und Personen ist positiv zu bewerten, da der Versichertenbestand dadurch stabil gehalten werden kann. Gleichzeitig fließen den Gesellschaften dabei auch stets eher junge und gesunde Versicherte zu, wodurch das Kollektiv gut durchmischt wird. Stagniert das Wachstum an Personen im Bestand, ist die Gefahr von Beitragserhöhungen für die Zukunft größer, da die Versicherten immer älter werden und auch gesundheitlich nicht mehr so „stabil“ sind.

Das Wachstum an vollversicherten Personen (WPV) ergänzt die obige Bewertung, da es Einfluss auf den Versichertenbestand und damit indirekt Einfluss auf das zukünftige Ergebnis hat.

Generell gilt: Auch hier sollte bei einer Beratung das Softfair PKV-Unternehmensrating nur ein Aspekt unter vielen bei der Wahl des für Sie "richtigen" privaten Krankenversicherers sein. Weitere Informationen erhalten Sie bei der Softfair Analyse GmbH.